Urlaub auf der Schwäbischen Alb

Nach dem „Zwischenstopp“ in Rheinhessen und im Rheingau gings die zweite Wochenhälfte weiter in die Schwäbische Alb nach Aalen. Dies war unser Basislager für die Unternehmungen der nächsten Tage. So haben wir die Karstgebiete rund um Oberkochen und Königsbronn besucht und im Wentaler Felsenmeer ausgiebig gepicknickt. Auch am Bucher-Stausee bei Ellwangen waren wir und haben nach einer Umrundung zu Fuß bzw. per Laufrad den See noch mit einem Tretboot durchquert.

Als Letztes standen noch eine Wanderung auf dem Rosenstein samt „Befahrung“ einiger Höhlen, besonders des Finsteren Lochs, bevor es dann mit der Besteigung des Ipfs wieder auf die Heimreise nach Dresden ging. Wir haben also wieder ein volles Programm gehabt und besonders Yannick war dann immer schön fertig gespielt und konnte sehr, sehr gut schlafen.

Highlights im Sinne des Geocachens waren auf diesem Teil der Reise:

  • Geist des Hagen (bereits auf der Anfahrt in der Nähe von Worms, schön gemachter Tradi mit über 1700 Fav.-Punkten)
  • Europäische Wasserscheide (schöner Earthcache, wo es auch was zu sehen gibt)
  • Finsteres Loch (ebenfalls ein schöner Earthcache zu einer ca. 140 m langen begehbaren Höhle)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.