Peter Fox auf den Elbwiesen

Peter Fox in Dresden Am Samstag Abend gings aufs Filmnächteareal zum Konzert von Peter Fox. Da gleichzeitig Stadtfest in Dresden war, gestaltete sich bereits die Hinfahrt etwas schwierig, da am Königsufer ein Durchkommen – besonders per Rad – fast unmöglich war. Kurz nach 18 Uhr dann doch angekommen, hieß es erstmal warten auf Einlass. Statt 18 Uhr wie auf der Karte aufgedruckt, gings erst 18:30 Uhr rein. Schnell ein Platz auf den Stufen gesucht, damit man nicht stehend bis zum Konzertbeginn warten musste. Langsam füllte sich das Areal mit den rund 15.000 Besuchern – ausverkauft – und sicher waren nochmal so viele auf den Wiesen ringsrum und den übervollen Brücken.

Ebenfalls mit 30 Minuten Verspätung begann dann die Vorband „Miss Platnum“ dem Volk einzuheizen. Ganz mein Fall war es nicht, die Musik und der Rhythmus passten, aber vom Gesang her … Knapp 45 Minuten dauerte dieser Auftritt bevor nochmal für eine halbe Stunde Ruhe war und die Bühne für Peter Fox und Cold Steel bereitet wurde.

Um 21:15 Uhr war es dann endlich soweit und mit einem riesigen Affenkopf mit grün leuchtenden Augen im Hintergrund betrat er die Bühne. Sein Album „Stadtaffe“ gab er zum besten, vermischt mit einigen Songs von Seeed und eigenen Remixen. Insgesamt nochmal 90 Minuten dauerte sein Auftritt und die Zuschauer gingen ordentlich mit – klatschten, sangen und sprangen rum. Passend zum Ende gab es dann noch das Feuerwerk des Dampfschifffestes als Abschluss des gelungenen Abends.

Das Foto stammt übrigens von sz-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.