Urlaub New York – Empire State Building und Freiheitsstatue

Unser Tag startete recht zeitig – um 7 Uhr klingelte der Wecker -, um die frühe Stunde zu nutzen und ohne großes Anstehen auf das Empire State Building zu kommen. Unser Plan ging auch auf als wir gegen 8:30 Uhr dort waren. Weder beim Security Check noch beim Fahrstuhl bildeten sich Schlangen. Oben angekommen auf der 86. Etage bietet sich ein Rundumblick über Manhatten und die angrenzenden Stadtteile sowie New Jersey und Long Island. Das Ganze ist hier auch ohne Glasfassade möglich, man steht auf einer Plattform und hat nur einen recht weitmaschigen Zaun vor sich.

Von hier gings mit dem Sightseeingbus bis zum Battery Park an der Südspitze Manhattans. Hier starten die Fähren zur Freiheitsstatue und zu Ellis Island. Um 10:30 Uhr hatten sich bereits lange Schlangen gebildet, doch es ging erstaunlich schnell und wir konnten bereits nach 30 Minuten warten aufbrechen. Zuerst also zu Lady Liberty, welche auf ihrem Podest über dem Hafengebiet tront. Den besten Blick hat man auch gleich vom Wasser aus, aber auch einmal ringsrum zu laufen ist ok.
Nachdem wir das gesehen hatten gings weiter zur Einwanderungsinsel, wo bis 1954 alle Einwanderer die New York erreichten hin mussten. Nun ist es ein Museum und die Gebäude sind recht gut in Schuss. Außerdem kann man an einer Namenswand nach „bekannten“ Namen von Einwanderern suchen.

Der weitere Nachmittag war dann mit Erkundung des Financial Districts, der Wall Street und von Ground Zero ausgebucht. Und am Abend gings noch auf eine Nachttour mit dem Bus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.