Urlaub Island – Goldener Zirkel

Heute herrschte richtiges isländisches Wetter – Regen, Wind und Kälte 😉 Dies konnte uns aber nicht davon abhalten, mit dem Mietwagen auf Tour zu gehen. Auf unserem Tagesprogramm stand eine Tour entlang des „Golden Circle“.

Somit ging es von Reykjavik zuerst nach Pingvellir, dem wohl geschichtsträchtigsten Ort Island. Hier wurden ab ca. 930 regelmäßig Volksversammlungen abgehalten und Gesetze gemacht. Zum zweiten ist das Gebiet ein interessanter Ort, da an dieser Stelle die eurasische und die nordamerikanische Platte auseinander driften. Ausgeprägte Gräben zeugen von einer durchschnittlichen Bewegung von rund 8 mm im Jahr. Häufiger kommt es mit Erdbeben auch zu deutlich größeren Bewegungen.

Nach dieser Station und einem kurzen Halt an einem Wasserfall gings weiter ins Geysir-Gebiet. Brodelnde und dampfende Quellen, sowie der recht aktive Geysir „Strokkur“ (ca. aller 10 Minuten ein Ausbruch) zeugen von der unglaublichen Energie in der Tiefe. Der eigentliche Namensgeber der sprudelnden Quellen, der „Geysir“ ist akutell recht träge und regt sich nur noch unregelmäßig, wenn überhaupt.

Da wir aber zwischenzeitlich auch schon ordentlich durchnäßt waren, gings recht schnell weiter zum letzten Punkt der Route, dem Gullfoss oder „Goldenen Wasserfall“. Hier hat sich der Fluss Hvítá ein tiefes Tal gegraben und stürzt sich an der Abbruchkante in zwei Stufen 31 m in die Tiefe. Bei besserem Wetter und vielleicht sogar Sonne sicher noch etwas imposanter und man hätte auch eine kurze Wanderung anschließen können, wir aber verzogen uns wieder ins Auto und machten uns auf den Weg zurück nach Reykjavik.

Hoffentlich wird das Wetter in den nächsten Tagen wieder besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.