Neuengland-Rundreise 2017 – Acadia Nationalpark

Den heutigen Tag verbrachten wir komplett auf der Mount Desert Island und im einzigen Nationalpark an der Ostküste der USA, dem Acadia National Park. Da hier der Sonnenaufgang in den USA als erstes verfolgt werden kann, machten wir uns bereits kurz vor 6 Uhr und damit noch vor dem Frühstück auf den Weg, eine geeignete Fotoposition zu finden. Zusammen mit anderen „Verrückten“ gab es einen Sonnenaufgang vor wolkenlosem Himmel um 6:34 Uhr zu bewundern.

Sonnenaufgang im Acadia Nationalpark

Die Attraktionen des Acadia National Parks besuchten wir dann nach dem Frühstück … Aussichtspunkte, Sand Beach und Jordan Pond beispielsweise.

Sand Beach im Acadia Nationalpark

Dann ging es hoch auf die höchste Erhebung an der Ostküste, auf den Cadillac Mountain mit 466 m Höhe. Hier hat man einen schönen Rundumblick über die Insel und in die Bucht der Frenchman Bay und auf den Atlantik.

Blick vom Cadillac Mountain auf die Frenchman Bay

Wieder unten ging es nach Bar Harbor und, da gerade Ebbe bzw. ablaufendes Wasser war, über die Sandbank zur Bar Island. Hier muss man die richtige Zeit abpassen, um trocken hin- und vor allem wieder zurückzukommen.

Sandbank als Übergang zur Bar Island

Am späteren Nachmittag ging es dann noch ganz in den Süden der Insel zum Bass Harbor Lighthouse, um dann dort mit vielen anderen den Sonnenuntergang zu genießen. Als wir 17:30 Uhr und damit ca. 45 Minuten vor der Zeit an Ort und Stelle waren, füllten sich die Fotoplätze mit Blickrichtung Westen langsam und gegen 18 Uhr war dann quasi alles voll. 18:12 Uhr war dann alles vorbei und wir machten uns zurück zum Auto und auf den Weg zum Hotel.

Sonnenuntergang im Acadia Nationalpark am Bass Harbor Lighthouse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.