Urlaub 2014 – Teil 2: Wandern im Binger Wald

Bei bestem Wetter … na gut, schon sehr herbstliches Wetter … ging es für einen Tag in den Binger Wald direkt am Binger Rheinknie. Ziel unserer Wanderung sollte die sogenannte „Steckenschlääferklamm“ sein. Von der B9 bei Bingerbrück ging es steil durch die Kreuzbachklamm nach oben auf eine ausgedehntes Waldplateau. Vorbei ging es an einer tollen Hängebrücke und weiter zur Ausgrabungsstätte eines römischen Gutshauses.

Kurz danach kamen wir in die Steckeschlääferklamm. Hier sind viele verschiedene Gesichter und Figuren in Wurzelbereiche, Astlöcher oder alte Baumstümpfe geschnitzt worden, die nun den Weg durch die nur etwa 300 m lange Klamm begleiten. Viel gibt es hier zu entdecken, auch einen passenden Geocache kann man absolvieren … vorausgesetzt, man findet das gesuchte Gesicht. Leider hat uns gerade hier ein kleiner Schauer heimgesucht, so dass das Erlebnis etwas geschmälert wurde. Aber da haben wir einen guten Grund, nochmal herzukommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.