Abstecher in die Hauptstadt

Ein eher trauriger Anlass – eine Beerdigung – führte mich gestern in aller früh mit dem Zug nach Berlin. Nach etwas mehr als 2 Stunden habe ich den neuen Berliner Hauptbahnhof erreicht. Von dort musste ich noch nach Pankow zum Friedhof. Doch unter Berücksichtigung der Umstände war die Beisetzung sehr angenehm verlaufen. Kein großes Tam-Tam oder irgendwelche mehr oder weniger sinnfreien Reden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es für mich dann noch in die Stadt, da ich die Gelegenheit gleich noch genutzt habe, meinem besten und langjährigsten Freund einen Besuch abzustatten. Zusammen sind wir ein wenig durch Berlin gezogen und ich war wieder an ein paar neuen Stellen, die ich noch nicht besucht hatte – zum Beispiel am Checkpoint Charlie oder im Jüdischen Museum.
Kurz vor 19 Uhr ging es dann wieder für 2 Stunden mit dem IC zurück nach Dresden.